Futterspenden

Liebe Besucherin, lieber Besucher, gerne nehmen wir Ihre Futterspenden wie Kastanien an. Vor dem Tor bei den Wildschweinen und Rotwild oder Am Korintenberg 26, 45239 Essen stehen Tonnen, die gern gefüllt werden. Wir danken Ihnen herzlichst!

Klauenpflege 2015

Was ist denn hier passiert?

Beim Menschen hieße das wohl Maniküre, beim Hirsch nennt man es Klauenpflege. Das ist manchmal nötig, wenn die Klauen übermäßig gewachsen sind, sich nicht von alleine abschleifen, das Tier behindern und es selbst oder andere gefährden.

Zur Klauenpflege wird das Tier zunächst mit einem Betäubungsgewehr betäubt. Das ist gar nicht so einfach, da die benötigte Menge Narkosemittel abhängig ist von Gewicht des Tieres. Und da wir keine Hirsch-Waage haben, muss unser ehrenamtlich arbeitender Tierarzt das Gewicht schätzen. Das birgt folgendes Risiko: Nimmt er zu wenig Mittel, wacht das Tier evtl. mitten während der Prozedur auf und kann mit seinem Geweih sich und die Umstehenden verletzen. Nimmt der Arzt zu viel, geht es dem Tier nicht gut, sein Kreislauf geht runter und es ist viel zu lange betäubt.

Dr. Möbius lag aber auch diesmal wieder dank seiner langen Erfahrung richtig, alles hat super geklappt.

Nachdem die betäubende Wirkung eingesetzt hatte, wurden die Klauen geschnitten. Dabei muss man vorsichtig sein, dass man die empfindlichen Füße nicht verletzt

Alles hat super geklappt, die Klauen wurden gekürzt, das Tier danach bis zum Aufwachen überwacht. Inzwischen hat es seine kleine „Auszeit“ wohl längst vergessen und kann mit den gekürzten Klauen nun endlich wieder prima laufen.

Mitglied werden!

Sie wollen für den Erhalt des Wildgeheges einen Beitrag leisten? Dann werden Sie doch einfach Mitglied.

Hier geht es weiter zum Formular für eine Mitgliedschaft und/oder Spende klick....

Wildgatter Newsletter

Go to top