Die Mitglieder unseres Vereins treffen sich bei den jährlichen Veranstaltungen, den Ausflügen, der Mitgliederversammlung und natürlich immer  wieder bei ihren Wanderungen um das Gehege und beim Beobachten der Tiere.

Viele Mitglieder bringen ihre Kinder und Enkel mit zum Gehege, die dann oft beeindruckt vor den quiekenden, sich suhlenden Wildschweinen stehen oder begeistert den wuseligen gestreiften Frischlingen beim Spielen zuschauen. Mit offenem Mund und gebannter Neugier beobachten Kinder und Erwachsene gleichermaßen das laute Röhren des Rotwilds während der Brunft und die Revierkämpfe zwischen den Hirschen, bei denen die kapitalen Geweihe laut und heftig aneinander krachen. Während die Menschen staunen, sehen die „Rotwild-Damen“, um die die Kämpfe ja schlussendlich entbrennen, scheinbar gelassen und unbeteiligt zu oder äsen einfach seelenruhig weiter...

Rund um das Gehege gibt es immer viel zu sehen und zu erleben.

Der Vorstand des Vereins trifft sich mehrmals jährlich, um neue Ideen zu besprechen, die Veranstaltungen zu planen, Presse-Informationen auf den Weg zu bringen, die Verwaltung des Geheges satzungsgemäß umzusetzen und natürlich um zu entscheiden, wie die Spenden und Mitgliedsbeiträge am Sinnvollsten für den Erhalt des Geheges, die Tiere und ihre Besucher eingesetzt und neue Mitglieder gewonnen werden können.

Der Vorstand und alle Helfer arbeiten vollständig ehrenamtlich und investieren ihre Zeit und Energie aus der Überzeugung heraus, eine tolle, sinnvolle und wichtige Einrichtung zu unterstützen. Dadurch kann das aus Spenden und Beiträgen eingehende Geld fast vollständig für das Gehege, die Tiere, deren Futter und ihre Pflege sowie die Veranstaltungen verwendet werden. Sogar unser engagierter Tierarzt arbeitet ehrenamtlich und ohne Honorar.

Einmal jährlich, bei der Mitgliederversammlung, berichtet der Vorstand den Mitgliedern über die Neuigkeiten aus dem Verein, die Verwendung der Finanz- und Sachmittel und die Entwicklung des Tierbestands. Dort wählen wir dann auch gemeinsam ggf. neue Vorstandsmitglieder, die Kassenprüfer etc. und besprechen die Ereignisse des letzten JahresMeist lädt der Verein zusätzlich noch einen Referenten ein, der einen interessanten Vortrag zu Wild, Wald, Forstarbeit etc. hält.

Bei derOsteraktion gibt es zudem jedes Jahr einen besonderen Job, den zwei langjährige Mitglieder begeistert ausfüllen: Sie verwandeln sich für diesen speziellen Tag in Osterhase und Osterhäsin und beglücken die kleinen Besucher und Besucherinnen mit bunten Eiern, lustigen Geschichten, Hasen-Fangspielen und vielen anderen Aktionen.

Die zweite, jährlich immer wieder stattfindende Veranstaltung ist unsere Herbstaktion. Dabei können die Kinder und ihre Eltern gesammelte Eicheln und Kastanien am Unterstand des Wildgeheges abgeben und bekommen dafür eine Urkunde ausgehändigt sowie viele Kleinigkeiten sind ausgelegt. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Bei unseren Veranstaltungen werden immer viele helfende Hände benötigt, die z.B. Urkunden schreibendas Kastanienshuttle fahrenGetränke ausschenkenmit den Kindern Spiele machenQuizfragen vorbereitenErgebnisbögen auswertenFragen beantworten etc.

Wir freuen uns immer über weitere aktive Mitglieder und „Neulinge“, die mit ihren Vorschlägen und Ideen unsere Arbeit und die Zukunft des Geheges gestalten, die Internetseite verbessern oder bei der Durchführung der Veranstaltungen mitwirken.

Unterstützen Sie unser tolles Team mit Ihren Ideen und Vorschlägen! Sprechen Sie uns an!

Schön, dass Sie den Erhalt des Wildgatters Heissiwald unterstützen möchten. Wir versichern Ihnen, dass alle Spenden und Mitgliedsbeiträge vollständig für den Erhalt des Geheges sowie die Fütterung und Versorgung der dort lebenden Tiere verwandt werden. Alle Mitglieder und Helfer engagieren sich ausschließlich ehrenamtlich und in Ihrer Freizeit für den gemeinnützigen Verein, der das Wildgatter Essen Heissiwald betreibt. Man sagt ja nicht umsonst

Weiter unten haben Sie die Möglichkeit, die notwendigen Daten für eine Spende und/oder eine Mitgliedschaft im Förderverein in die Formularfelder einzutragen.

Ihr Ansprechpartner für alle finanziellen Angelegenheiten des Fördervereins ist Heinz-Günter Bittscheidt.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefonnummer: 0201 493599
Mobil: 0177 6066469


Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Ihre Spende an uns zu senden:  
Spenden Sie direkt über Paypal


Spenden Sie per Banküberweisung an:                                

Wildgattter Essen Heissiwald e.V.

Sparkasse Essen

IBAN: DE04360501050000265892

BIC: SPESDE3EXXX

Senden Sie einen Scheck an:
Förderverein Wildgatter, c/o Forstverwaltung, Eichenstr. 12, 45133 Essen

Sie benötigen eine Spendenbescheinigung dann geben Sie bitte hier Ihre Daten ein.
Sie möchten auch Mitglied werden ? Dann füllen Sie bitte hier die Beitrittserklärung aus und senden uns diese zu.

Danke!

Förderverein Wildgatter - Essen Heissiwald e.V.

Kurzbeschreibung:

Im Heissiwald, auf den Ruhrhöhen westlich des Baldeneysees in Essen, leben auf einem Gelände von 6 ha in großen Gehegen Rotwild, Damwild, Wildschweine und Mufflons jeweils mit ihren Kälbern, Lämmern und Frischlingen. Die Tiere können von Beobachtungsplattformen aus gut betrachtet werden. Auf dem Weg um das Gehege ist ein Waldlehrpfad eingerichtet.

Geschichte

Seit 1964 besteht nun schon das Wildgatter Heissiwald. Es gehört zu den schönsten und beliebtesten Erholungseinrichtungen unserer Stadt. Dennoch war sein Erhalt immer wieder schwierig. 1982 überstand das Wildgehege eine anstehende Schließung durch die großzügige Spende der Stadtsparkasse Essen, die außerdem vier eurasische Wildschafe (Mufflons) dazu erwarb. Jedoch standen dann 1994 keine öffentlichen Mittel mehr zur Verfügung. Seinen Erhalt verdankt das Wildgatter dem 1994 gegründeten “Förderverein Wildgatter - Essen Heissiwald e.V.”, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Finanzierung des Geheges durch Mitgliedsbeiträge und Spenden sicherzustellen. Für die Versorgung der Tiere und die Bewirtschaftung des Wildgeheges hat der Förderverein inzwischen eigene Mitarbeiter eingestellt, teilweise durch die Förderung des Jobcenters; zudem erfolgt weiterhin eine freundliche Unterstützung durch die städtische Forstverwaltung. 

Ziele, Zukunftspläne

Erhalt des Wildgeheges mit einem artenreichen Wildbestand als beliebte Erholungseinrichtung der Stadt.

Durchführung von Waldführungen mit Naturbeobachtungen, um Kenntnisse des Verhaltens von Tieren zu vermitteln.

Entwicklung und Pflege spezieller Lehrpfade, die auf andere Grundlagen der heimischen Natur aufmerksam machen.

Zudem entwickelt der Förderverein jedes Jahr diverse Projekte, die nach und nach umgesetzt werden.

Förderverein:

Zur Finanzierung des Geheges aus Mitglieds- und Sponsorbeiträgen sucht der gemeinnützige “Förderverein Wildgatter - Essen-Heissiwald e.V.” weitere Mitglieder und Sponsoren.
 Mitglieder (Stand Januar 2012) = 338

Interview mit Peter Volkmer, Ehrenvorsitzender des Vorstands des Fördervereins Wildgatter Essen Heissiwald e.V.

Wildgatter: Herr Volkmer, erzählen Sie uns bitte etwas zu Ihrem Werdegang und Ihrer Motivation, sich für das Wildgatter zu engagieren!

Peter Volkmer: Ich bin nach 42 Dienstjahren als Leiter des Grünflächenamtes am 31.12.2000 in Pension gegangen und sofort wurden mir 2 Ehrenämter angetragen. Zunächst als Vorstandsmitglied des Werdener Bürger- und Heimatvereins und dann als Vorsitzender des Fördervereins Wildgatter Essen Heissiwald.
Beide Ämter hatten viel mit Natur- und Landschaftsschutz und Stadtgestaltung zu tun, also einen großen Bezug zu meinem früheren Beruf. Ich habe - bis auf eine 5-jährige Zeit beim Hauptamt der Stadt Essen, zuständig für Organisations- und Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen - ausschließlich in der technischen Verwaltung gearbeitet, davon auch ca.8 Jahre als Verwaltungsleiter beim Stadtplanungsamt. Sowohl beim Stadtplanungsamt, als auch beim Grünflächenamt hatte ich Anteil an der städtebaulichen Gestaltung der Stadt. Meine Motivation waren die sichtbaren Ergebnisse meiner Arbeit: Grünflächen, Spielplätze, Kleingärten, Friedhöfe und Wälder und überall trotz schwieriger Haushaltslage kontinuierliche Verbesserungen. Essen ist die grünste Großstadt!

Wildgatter: Was lag da also näher, als auch ehrenamtlich für diese Ziele einzutreten?

Peter Volkmer: Genau! So habe ich mich im Bürgerverein für den Schutz der bäuerlichen Kulturlandschaft Fischlaken und Heidhausen und gegen einen weiteren Golfplatz, für die Verschönerung der Altstadt durch inzwischen 14 gesponserte Blumenkübel, für eine Verkehrsberuhigung auf den Wanderwegen in Fischlaken und nicht zuletzt für "Werden ans Wasser" engagiert mit dem Motto "Schützt den Brehm, stärkt das Ruhrufer".
Mein Engagement für den Förderverein hat ja einen ähnlichen Bezug zur Natur und zur heimischen Flora und Fauna und ist bekannt. Hier kommt auch meine langjährige freundschaftliche Verbundenheit mit der Kreisjägerschaft Essen zum Ausdruck, schließlich gehörte auch die "Untere Jagdbehörde" zu meinen Aufgaben beim Grünflächenamt und ich war in Vertretung des Oberstadtdirektors Mitglied im Kreisjagd-Beirat und Repräsentant der Stadt Essen bei den Jägerprüfungen.

Wildgatter: Was waren für Sie die schönsten Momente in Ihrer Zeit als Vorsitzender des Wildgatters?

Peter Volkmer: Die schönsten Momente und die größte Motivation während meiner Tätigkeit als Vorsitzender waren die leuchtenden Augen der Kinder und die Freude, die sie bei unseren Aktionen hatten. Das war die größte Bestätigung einer Fehlentscheidung des Rates der Stadt Essen, das Wildgehege als Maßnahme der Haushaltskonsolidierung aufzulösen. Aber hier muss ich bekennen, dass ich selbst diesen Vorschlag gemacht habe, als ich als Leiter des Grünflächenamtes mit dem Rücken zur Wand alle anderen Konsolidierungsmöglichkeiten ausgeschöpft hatte.
Die Gründung des Fördervereins zur Rettung des Geheges war und bleibt eine herausragende Idee.

Wildgatter: Gab es auch traurige Momente?

Peter Volkmer: Nein, traurige Momente gab es eigentlich nicht während meiner Amtszeit, von den natürlichen  Ereignissen im Gehege (wie Krankheit und Tod der Tiere) einmal abgesehen.

Wildgatter: Bei so viel Engagement für Tiere und Natur, haben Sie eigentlich ein persönliches Lieblingstier?

Peter Volkmer: Ich liebe alle Tiere und bemühe mich schon deshalb um Rücksicht bei der Auswahl meiner Ernährung, also wenig Fleisch und viel Salat und Gemüse. Mein absolutes Lieblingstier war natürlich mein kleiner Münsterländer Florence, der leider im März 2012 in einem Alter von fast 16 Jahren gestorben ist.
Das wird auch mein Freizeitverhalten ändern. Weil ich nicht mehr so sehr an Haus und Hof gebunden bin, werde ich häufiger Wochenend- bzw. Kurzreisen in die Kulturzentren Europas machen um mein Hobby, die Klassische Musik in den Opern- und Konzerthäusern zu pflegen und werde auch meine regelmäßigen Rad- und Fußwanderungen etwas ausbauen.

Wildgatter: Das hört sich, trotz des traurigen Ereignisses, nach einer spannenden neuen Phase an!

Peter Volkmer: Ja, und das ist auch der Grund, weshalb ich jetzt meine Ehrenämter niederlege. Bei der nächsten Hauptversammlung Ende Mai 2012 werde ich mich nicht zur Wiederwahl stellen. In der Zeit als Vorsitzender habe ich keine Vorstandssitzung und keine Mitgliederversammlung und nur eine einzige der vielen Aktionen versäumt. Diese –sicherlich sehr hohen - Ansprüche meinerseits werde ich angesichts meiner weiteren Pläne und geänderten Prioritäten nicht mehr erfüllen können. Daher möchte ich meine Aufgaben übergeben. Wir haben bereits einen tollen Kandidaten gefunden, der das Amt gerne übernehmen würde.

WildgatterDen Namen verraten Sie aber natürlich noch nicht, das bleibt bis zur Mitgliederversammlung am 24. Mai ein Geheimnis

Peter Volkmer: Ja, am 24. Mai werden die Mitglieder einen neuen Vorsitzenden wählen. Daher würde ich mich freuenwenn viele Mitglieder zu unserer Mitgliederversammlung kommen.

Wildgatter: Vielen Dank Herr Volkmer für dieses spannende Interview und alles Gute für Sie und Ihre neuen Pläne! Wir werden Sie als zuverlässigen, engagierten und motivierenden Vorsitzenden vermissen, der sich langjährig und erfolgreich für das Wildgatter engagiert hat.

Hans-Peter Huch, neuer Vorsitzender des Wildgatter Essen Heissiwald e.V. seit Mai 2012

Hans Peter Huch wurde 1949 in Everode in Niedersachsen geboren. 1960 zog er nach Essen und wohnte seitdem (mit kleinen Unterbrechungen) mit seiner Frau und den beiden Kindern in Rüttenscheid.

Seit er 1967 bei der Sparkasse Essen seine Ausbildung startete, ist er dort beschäftigt und derzeit hauptamtlich als stellvertretender Personalratsvorsitzender tätig.

Seit 1999 ist er Mitglied im Rat der Stadt Essen und in den Ausschüssen Umwelt, Verbraucherschutz, Grün und Gruga, Stadtentwicklung und –planung aktiv.

Beim Wandern, Reisen und Radfahren kommt seine Liebe zu Natur und Umwelt ebenfalls zur Geltung.
Am 24.5.2012 wählten unsere Mitglieder Hans-Peter Huch zum neuen Vereins Vorsitzenden und damit zum Nachfolger von Peter Volkmer, der den Vorstand 9 Jahre lang leitete.

Ansonsten finden unsere Mitgliederversammlungen einmal im Jahr statt. Das genaue Datum entnehmen Sie bitte den Terminen auf dieser Internetseite.

Unterkategorien

Mitglied werden

Sie wollen für den Erhalt des Wildgeheges einen Beitrag leisten? Dann werden Sie doch einfach Mitglied.

Hier geht es weiter zum Formular für eine Mitgliedschaft und/oder Spende klick....

Zum Seitenanfang